Tischtennis News

Hinserie endet mit geselligem Weihnachtsturnier

04.01.2017 16:06 von Mario Paul

Kurz vor Weihnachten traf sich die Schüler- und Jugendmannschaft der Tischtennissparte des VfL Wathlingen zu dem alljährlichen und beliebten Weihnachtsturnier in der Sporthalle der Grundschule Wathlingen. Hohe Punktvorgaben sollten Alters- und Leistungsunterschiede ausgleichen. Das Konzept des Trainergespanns (Murat Can und Sascha Rudolf) ging voll auf, denn schnell zeigte sich, dass es ein ausgeglichenes Turnier ohne eindeutige Favoriten werden würde. Jugendliche und Schüler wurden letztlich aber getrennt gewertet. Am Ende lag der ungeschlagene Johannes Thomys vor der eigentlichen Nummer 1 der Mannschaft, Leon Wiechert. Den dritten Platz der Jugend sicherte mit knappen Satzvorsprung Alexander Marquardt vor Jonas Armbrüster.
Die Schüler sortierten sich gemäß der aktuellen Mannschaftsaufstellung auf dem Treppchen. Souveräner Sieger wurde Yasmin Can vor Lukas Berndt und dem Wiedereinsteiger Nico Frauenholz. Auch der erst kurz im Training befindliche Silas Renken konnte sich über erste Satzgewinne freuen. Abgerundet wurde der Abend mit kleine Leckereien für Zwischendurch und dem traditionellen gemeinsamen Bockwürstchenessen.
Auch zu den Leistungen in der laufenden Saison gratuliert das Trainer-Duo den Spielern recht herzlich und freut auf eine hoffentlich erfolgreiche Rückrunde und eine weitere einvernehmliche und von Spaß geprägte Zusammenarbeit.

Wie zu erwarten konnte die erste Herrenmannschaft den Weggang von Markus Scavarda zum TuS Eicklingen sportlich nicht kompensieren. Auch Krankheits- und Berufsbedingte Ausfälle machten der Truppe das Leben in der 2. Bezirksklasse schwer. Die letzten Punktspiele der Hinrunde konnte die Mannschaft dann aber besser gestalten, als der Tabellenplatz es vermuten ließ. In voller Aufstellung fuhr man ausgerechnet gegen Spitzenteams der Liga einige beachtliche Ergebnisse ein, die Hoffnung für die Rückrunde machen.

Etwas besser lief es bei der zweiten Mannschaft in der 1. Kreisklasse, die zwar ihren besten Mann, Jens Borgmann, an die Erste abgeben musste, aber mit Gerd Sanders einen erfahrenen Spieler dazu bekam, der mit seinen Leistungen ebenso wie die gesamte Mannschaft voll überzeugte. Für die Rückrunde hofft man zudem auf die baldige Genesung von Wolfgang Adler und hat mit Martin Siwek einen vielversprechenden Neuzugang zu verzeichnen. Damit wird in der Rückrunde die Punkteausbeute sicherlich noch höher ausfallen.

Im neuen Jahr geht’s dann sportlich gleich wieder los mit den Vereinsmeisterschaften –EINZEL- am Freitag, den 13. Januar. Die sportliche Leitung hofft auf rege Teilnahme. Es ist wie immer eine gute Gelegenheit, sich in gemütliche Runde zu messen, sich auf die Rückrunde vorzubereiten und den möglichen Winter- Weihnachtsspeck abzutrainieren.
gez. Steffen Jürgens

Zurück

Einen Kommentar schreiben