Karate News

Gesundheitliche Aspekte

05.03.2015 07:17 von Mario Paul

Karate eine Schule für Körper und Geist.
Durch das Üben von Karatetechniken werden die kognitiven Fähigkeiten verbessert (da man stets neue Bewegungsmuster zu den bereits automatisierten hinzulernt), ebenso Gleichgewichtssinn, Reflexe und die Gelenkigkeit. Außerdem wird die für alle Bewegungs- und Kampfkünste charakteristische aufrechte rückengesunde Körperhaltung erlernt (viele bringen diese nicht mit!) und gestärkt.

Hinzu kommt eine gewisse Ordnung in der der Karateunterricht abläuft und der respektvolle Umgang miteinander, der ermöglicht eine wirkliche „Auszeit“ vom Alltag zu nehmen, Abstand zu gewinnen.

Das regelmäßige Üben und die Auseinandersetzung mit seinen Karatetechniken verbessert zudem die Fähigkeit systematischen Lernens und steigert Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl. Man kann anders (gelassener) mit den alltäglichen Konflikten umgehen, notfalls sich sogar effektiv verteidigen.
Aus sportwissenschaftlicher Sicht ist Karate als Breitensport und Bewegungskunst für Erwachsene ideal um einen Großteil unserer Zivilisationskrankheiten und Altersbeschwerden in Schach zu halten. Kinder und Jugendliche lernen Respekt und Disziplin. Zudem erwerben sie ein gesundes Selbstvertrauen und sind letztlich diejenigen die Streit schlichten und Verantwortung übernehmen.

Zurück

Einen Kommentar schreiben