Badminton News

Totgesagte leben eben doch länger

29.09.2014 07:12 von Mario Paul

Fastabsteiger SG Bröckel-Wathlingen 2 startet mit zwei Siegen in die neue Saison der Bezirksklasse.

In der Besetzung Heike Kahlo, Sabine Schönn, Wolfgang Diederichs, Heinz Kistner, Volker Nehring, Michael Ressel und Mannschaftsführer Kai Sumpf konnte die neuformatierte 2. Mannschaft der SG in eigener Halle zwei 5:3-Siege gegen die SG Bergen/Eversen/Sülze und die BSG Böhmetal verbuchen.

In Anbetracht der Tatsache, dass der Klassenerhalt nach der letzten nur am grünen Tisch durch den Rückzug einer höherklassigen Mannschaft erreicht werden konnte, ein wahrlich optimaler Sasionstart.

Los ging es mit der Begegnung gegen die SG Bergen/Eversen/Sülze und dort wie üblich mit den Doppeln. Der Plan von Mannschaftsführer Kai mit geänderten Doppelkombinationen zu punkten, ließ sich zur Hälfe umsetzen. Wolfgang und Kai verloren im dritte Satz, Volker und Heinz konnten sich im dritten Satz durchsetzen. Da auch Heike und Sabine in zwei Sätzen jeweils 22:20 gewannen, ergab sich der unerwartete Zwischenstand von 2:1.

Da Heike, Volker und Kai ihre Einzel gewannen, waren die Niederlagen von Wolfgang im zweiten Herreneinzel und Michael und Sabine im gemischten Doppel zu verschmerzen.

5:3 gegen Bergen, die ersten beiden Punkte gegen den Abstieg.

Böhmetal 1, der Absteiger aus der Bezirksliga konnte nur mit drei Herren antreten. Um ein etwaiges Festspielen hinauszuschieben, verzichtete Michael im Sinne der Mannschaft auf einen Start im zweiten Spiel.

Das zweite Herrendoppel ging kampflos an die SG Bröckel/Wathlingen. Im ersten Herrendoppel taten sich Kai und Heinz im ersten Satz schwer, konnten diesen aber nach mehreren abgewehrten Satzpunkten mit 27:25 doch noch einfahren. Der zweite Satz war dann deutlich. Da Heike und Sabine knapp in zwei Sätzen verloren, stand es wieder 2:1 nach den Doppeln.

Heike gewann das Dameneinzel deutlich und souverän, Sabine und Volker das Mixed und Wolfgang sein Einzel. Kai kam gegen seinen Gegner im ersten Herreneinzel überhaupt nicht ins Spiel und musste sich deutlich geschlagen geben. Da auch Mannschaftssenior Heinz in Dritten Einzel knapp verlor, stand am Ende des Tages ein zweiter 5:3-Sieg.

Übereinstimmende Meinung nach dem Spieltag war es, dass diese Mannschaft in der Bezirksklasse wohl gut wird mithalten können.

Für die zweite Mannschaft
Heinz Kistner

Zurück