Badminton News

2 Mal gegen Celle/Westercelle

13.02.2017 08:25 von Mario Paul

Der vorletzte Spieltag der Kreisligasaison fand am 12. Februar 2017 in Celle statt und die dritte Mannschaft hatte gegen die beiden Mannschaften der SG Celle/Westercelle anzutreten.

Die Mannschaft konnte das erste Mal in der Saison in der vorgesehenen Besetzung an den Start gegen, also mit Denise Schollmeyer (MFin), Gesa Koch, Carina Rühmkorf, Steffen Marquardt, Dominik und Robin Hagel und Heinz Kistner.

Als erste Begegnung war die gegen die 2. Mannschaft der SG Celle/Westercelle angesetzt. Da diese Mannschaft mit nur 3 Herren antrat, ging das 2. Herrendoppel kampflos an uns, also 1:0.

Aber das war es auch schon fast, was für dieses Spiel herauszuheben ist. Das erste Herrendoppel ging ebenso in zwei Sätzen klar verloren wie alle Herreneinzel.

Das Damendoppel von Denise und Carina war noch das knappste Spiel. Die Damen scheiterten beim 14 und 16:21 an der Erfahrung ihrer Gegnerinnen Sabine Schönn und Heike Kalo, die vielen noch aus ihrer Zeit bei der SG Bröckel/Wathlingen bekannt sein dürften.

Den zweiten Punkt zur 2:6 Niederlage steuerte das gemischte Doppel Heinz Kistner/Denise Schollmeyer bei.

Es konnte also nur besser werden gegen die dritte Mannschaft aus Celle, die durchgehend mit sehr erfahrenen Spielern der O40-Liga, die zum Teil noch vor einigen Jahren mehrere Klassen höher gespielt hatten, antrat. Also mit der altersmäßigen Ausnahme von Heinz und Steffen das genaue Gegenteil unsere Mannschaft.

Aber wie schon im Hinspiel sprang leider nur ein 3:5 heraus. Die Spiele waren aber so knapp, dass auch ein 1:7 gegen oder ein 6:2 für uns hätte am Ende stehen können.

Steffen und Dominik mussten sich leider knapp zu 14 und zu 17 geschlagen geben. Im Gegensatz dazu hatten Gesa und Carina im Damendoppel keine realistische Chance. Robin und Heinz verschliefen gegen Boris Kalka und Reiner Michalczyk den ersten Satz komplett und wurden beim Satzverlust zu 11 regelrecht vorgeführt. Also war "aufwachen" und Nerven behalten angesagt. Der zweite Satz verlief nach wechselseitiger Anfeuerung dann auch sehr ausgeglichen mit dem besseren Ende (23:21) und damit der Chance, das Spiel im Entscheidungssatz zu drehen. Ein 21:15 führte zum zwischenzeitlichen 1:2 Anschluss. Leider gingen danach die drei Herreneinzel verloren, wobei Dominik mit 15 und 16 eigenen Punkten durchaus dran war, das Spiel zu gewinnen. Während das letzte Herreneinzel noch lief, lieferte sich Gesa einen großen Kamp über drei Sätze. Nach einer gefühlten dreiviertel Stunde Spielzeit stand es nach 99 ausgespielten Punkten 21:18 im dritten Satz für Gesa.

Im abschließenden Mixed wieder die Situation wie im ersten Herrendoppel, allerdings zu 12. Aber so einfach wollten die jüngste Dame und der älteste Herr es ihren Gegnern aus Celle denn doch nicht machen, also wieder war das "Aufwachen" die Vorgabe. Mit 21:15 und 21:12 konnte das Spiel noch gedreht werden, was aber nur noch eine Kosmetik für das Endergebnis bedeutete.

Für die dritte Mannschaft der SG Bröckel/Wathlingen

Zurück