Badminton News

Badminton Kreisliga: Glückwunsch an SC Vorwerk

18.02.2014 07:29 von Mario Paul

Glückwunsch an SC Vorwerk – aber in Vollbesetzung hatten wir den verlustpunktfreien Aufsteiger am Rande des Punktverlustes.An unserem letzten Spieltag der Saison 2013/2014 standen mit MTV Soltau und SC Vorwerk der Tabellendritte und der Spitzenreiter auf dem Programm.
Nach dem Saisonauftakt der zweite Spieltag, in dem wir in Stammbesetzung antreten konnten – sollte da mal was gehen? Gegen MTV Soltau hatte es im Hinspiel eine 3:5 Niederlage gegeben. Heute konnten wir den Spieß umdrehen und mit 7:1 gewinnen.
Nur Holger Haubert verlor sein Einzel und das gemischte Doppel Andrea Vollmer/Heinz Kistner mussten in den Entscheidungssatz, alle anderen Spiele waren Zweisatzerfolge.
Und dann gegen den verlustpunktfreien Spitzenreiter und Aufsteiger in die Bezirksklasse den SC Vorwerk mit der Ansage von Kai: "Lass uns die einzige Mannschaft sein, die dem Aufsteiger wenigstens einen Punkt abgenommen haben! Holger Haubert/Hans Otto Wrede mussten sich leider in zwei Sätzen ebenso geschlagen geben wie Andrea Vollmer und Kiara Voiges.
Kai Sumpf und Heinz Kistner schafften mit einem 25:23, 21:19 den Anschluss, Kiara Voiges glich durch den Sieg im Dameneinzel zwischenzeitlich aus.
Die Herreneinzel 1 und 3 (Holger Haubert bzw. Kai Sumpf) mussten wir abgeben, Hans Otto hielt mit seinem Sieg die Mannschaft im Rennen und das angestrebte Unentschieden.

Also wieder mal das Mixed, das die Entscheidung bringen musste.

Die Oldies Andrea und Heinz mühten sich in drei knappen Sätzen hatten aber leider im Entscheidungssatz nach einem unglücklichen Netzroller mit 19:21 das Nachsehen.
Wir waren knapp dran, aber leider konnten wir Kais Vorgabe nicht ganz umsetzen. Dem SC Vorwerk gilt der Glückwunsch zum Aufstieg nach einer famosen Kreisligasaison.
Für die dritte Mannschaft der SG Bröckel/Wathlingen bleibt die Erkenntnis: In Stammbesetzung können wir jede andere Mannschaft ärgern und auch gegen Spitzenteams punkten. Leider ergab sich durch Verletzungen in den eigenen und den Reihen der anderen Mannschaften der SG diese Situation nur am ersten und letzten Spieltag der Saison.

Heinz Kistner, 16.02.2014

Zurück